Produktion TV

Gefördert werden kann die Herstellung von Fernsehfilmen und -serien von herausragender Programm­qua­­lität. Eine Refinanzierung auf dem nationalen und inter­na­tionalen Fernsehmarkt muss aussichtsreich sein. Dementsprechend ist ein Rück­fluss­plan mit der Darstellung der zu erwartenden Erlöse aus der internationalen Ver­wertung und nationalen Zweitauswertung vorzulegen.

Darüber hinaus sind Fernsehproduktionen mit kulturellem Schwerpunkt förderungs­fähig. Die Förderung darf 30 Prozent der kalkulierten Gesamtherstellungskosten nicht über­steigen, ein Regional-Effekt für Hamburg und/oder Schleswig-Holstein von minde­stens 150 Prozent soll gewährleistet werden.

Bitte reichen Sie ein Exemplar des Drehbuchs bzw. des Treatments (bei Dokumentarfilmen) doppelseitig kopiert ein.

3 Schritte zur Antragsstellung

1.

Anträge können gestellt werden von:

Für das Gremium 1:

  • Produzent*innen, die im Besitz der Verfilmungs- und Auswertungsrechte sind

Für das Gremium 2:

  • Produzent*innen, die im Besitz der Verfilmungs- und Auswertungsrechte sind
  • Regisseur*innen für eigene Projekte

Bitte lesen Sie vor der Antragstellung diese Dokumente:

 

2.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bis spätestens 14 Tage vor dem Einreichtermin.

Malika Rabahallah
Förderreferent/in
Leitung Förderung, Internationale Koproduktion, Animation und Serien

Erstantragsteller*innen können sich außerdem zu einem Sammelberatungstermin anmelden. Weitere Infos gibt es hier.


3.

Der Produktionsantrag kann ausschließlich online gestellt werden. Zugangsdaten zum Antragsportal erhalten Sie im Beratungsgespräch mit unseren Förderreferent*innen.

Hamburg Schleswig-Holstein

Einreichtermine

alle Förderbereiche