30.05.2022

Drachen, Bären und schwimmende Verkaufscontainer 125.000 Euro für drei Projekte

Bild mit VR-Brille

Klein aber fein: Das Kurz und Innovativ-Gremium der MOIN Filmförderung hat in seiner aktuellen Sitzung drei Kurzfilme mit 125.000 Euro gefördert. Die Schleswig-Holsteinische Filmemacherin Hilke Rönnfeldt verschlägt es mit „Duty Free" in einen schwimmenden Verkaufscontainer auf der Ostsee, die Hamburger Animationsfirma Telescope erzählt die Geschichte einer alten Dame und ihres Drachen.

Mit dem Kurzfilm-Drama Duty Free (50.000 Euro, Heimathafen Film, Hamburg) begibt sich die schleswig-holsteinische Regisseurin und Autorin Hilke Rönnfeldt in einen schwimmenden Duty Free-Shop auf Fehmarn. Hier leben Filialleiterin Kasia und ihre Mitarbeiter*innen in einer paradiesischen Traumwelt zusammen – bis die Realität sie einholt und ihrem kleinen Universum für immer ein Ende setzt. Die deutsch-dänische Koproduktion wird im Oktober 2022 sechs Drehtage in Schleswig-Holstein haben.

Regisseurin und Autorin Mila Useche erzählt in ihrem Animationskurzfilm Epifanía (40.000 Euro, Telescope Animation Studios, Hamburg) die Geschichte der alten Dame Dona Marta, die eines Tages vor ihrem Haus den kleinen Drachen Epifanía findet. Sie zieht den Drachen wie ihr eigenes Kind groß – muss jedoch eines Tages lernen loszulassen. Es werden 135 Animationstage in Hamburg stattfinden.

HFBK-Hamburg-Absolventin Francesca Bertin heftet sich in einem Mix aus Dokumentarfilm und Fiction an die Fersen eines Braunbären in Südtirol: Papillon (35.000 Euro, Fünferfilm, Hamburg) ist eine italienisch-deutsche Koproduktion, in der die Biologin Alice sich auf die Spur des „Problembären" Papillon begibt. Das Tier kommt den Menschen im norditalienischen Mocheni-Tal scheinbar zu nahe – doch kaum jemand hat den Bären je gesehen.

Das Gremium "Kurz + Innovativ" fördert sowohl Kurzfilme als auch innovative audiovisuelle Formate von XR-Experiences über 360 Grad-Filme bis zu immersiven Storywelten.

Eine detaillierte Übersicht aller geförderten Projekte gibt es hier.

Die Förderentscheidungen haben am 23. Mai 2022 Cesy Leonard, Ingo Mertins, Britta Schewe, Insa Wiese, Ralph Heinsohn und Arne Sommer getroffen.