25.07.2023

Mit Mads und Yurt in Venedig80. Internationale Filmfestspiele von Venedig

King's Land (Credit: Henrik Ohsten Zentropa)

Vom 30. August bis 9. September finden in diesem Jahr die 80. Internationalen Filmfestspiele von Venedig statt – und die MOIN Filmförderung wird mit sechs geförderten Projekten dabei sein. Hierzu zählen das Historiendrama „King's Land" mit Mads Mikkelsen im internationalen Wettbewerb sowie der von Red Balloon aus Hamburg produzierte Film „Yurt" in der Wettbewerbssektion Orizzonti. Deutschland ist in diesem Jahr Fokusland beim Filmfestival.

Helge Albers, Geschäftsführer der MOIN Filmförderung: „Großes internationales Kino neben innovativen und unkonventionellen Nachwuchsprojekten: In diesem Jahr sind wir mit einer breiten Palette MOIN-geförderter Produktionen in Venedig vertreten. Ich freue mich schon sehr auf Nikolaj Arcels Wettbewerbsfilm ‚King's Land' mit dem fantastischen Mads Mikkelsen in der Hauptrolle. Die Daumen gedrückt sind auch für die Filme ‚Yurt' und ‚Malqueridas', die beide aus Hamburg heraus koproduziert wurden. Außerdem lohnt sich ein Blick in den VR/XR-Bereich des Festivals: Hier warten mit dem MOIN-XR Pitch Battle-Gewinner ‚Queer Utopia' und der Hamburger Produktion ‚Below Deck' zwei spannende Nachwuchsprojekte darauf, entdeckt zu werden."

MEHR ZU DEN PROJEKTEN

King's Land (Int. Titel: "Bastarden / The Promised Land")
Der dänische Regisseur Nikolaj Arcel wird mit seinem Historiendrama „King's Land" im internationalen Wettbewerb von Venedig zu sehen sein. Der Film basiert auf der Romanvorlage „The Captain and Ann Barbara" von Ida Jessen, die Hauptrolle übernimmt Mads Mikkelsen. Produziert wurde das Historiendrama von Zentropa, deutsche Koproduzent*innen sind Fabian Gasmia und Katja Lebedjewa. Ein Teil der Postproduktion hat in Hamburg stattgefunden, zudem wurde die Filmmusik in der Hansestadt aufgenommen. „King's Land" spielt im Dänemark des 17. Jahrhunderts: Der dänische König Frederik V. beschließt, dass die wilde Heide Jütlands gezähmt, kultiviert und kolonisiert werden soll. Doch niemand wagte es, den Erlass des Königs zu befolgen, da in der Heide zahlreiche Gefahren lauern. Bis auf den einsamen Soldaten Ludvig Kahlen, der nach Reichtum und Ehre strebt.

Yurt
In der Wettbewerbssektion „Orizzonti" wird die türkisch-deutsch-französische Koproduktion „Yurt" des Regisseurs und Drehbuchautors Nehir Tuna zu sehen sein. Deutsche Produzentin des Films ist Dorothe Beinemeier mit ihrer Hamburger Firma Red Balloon Film. In dem Drama geht es um den 14-jährigen Ahmet, der den Komfort seines bürgerlichen Lebensstils auf Geheiß seines Vaters überraschend hinter sich lassen muss. Er wird in ein religiöses Internat geschickt, wo er zwischen familiären Erwartungen, religiösen Verpflichtungen und dem Rest seiner Kindheit navigieren muss.

Malqueridas
Tana Gilberts Dokumentarfilm „Malqueridas" blickt auf Mütter, die lange Haftstrafen in einer Justizvollzugsanstalt in Chile verbüßen. Ihre Kinder wachsen weit weg von ihnen auf, bleiben jedoch in ihren Herzen. Im Gefängnis unterstützen sich die Mütter gegenseitig. Der Film konstruiert ihre Geschichten anhand von Bildern, die sie mit verbotenen Handys im Gefängnis aufgenommen haben. Malqueridas feiert seine Premiere in der „International Critics' Week" des Festivals und wurde von Dirk Manthey aus Hamburg koproduziert.

Queer Utopia
Die VR-Installation „Queer Utopia" des portugiesisch-brasilianischen VR-Künstlers Lui Avallos wird in der Sektion „Biennale College Cinema VR" präsentiert. Darin erzählt er die Geschichte des 70-jährigen homosexuellen Mannes Gabriel, der langsam sein Gedächtnis verliert. In der VR-Experience nimmt Gabriel die Teilnehmer*innen mit auf eine Reise in seine queere Vergangenheit.

Happy Holidays
Noch nicht fertig, aber trotzdem schon in Venedig dabei: Die internationale Koproduktion „Happy Holidays" von Filmemacher Scandar Copti wird in dem dreitägigen Workshop-Format „Final Cut" vorgestellt. Das Drama spielt im jüdisch-arabischen Kosmos und kreist um die Themen Wahrheit, Familie und Ideologie. Deutsche Produzentin ist Red Balloon Film aus Hamburg.

Below Deck
Von Martina Mahlknecht und Martin Prinoth (TÒ SU Film) aus Hamburg kommt die XR-Experience „Below Deck". Das Projekt wird beim „Venice Gap Financing Market" vorgestellt und begleitet auf immersive Weise die philippinische Crew eines Kreuzfahrschiffes. Sie nimmt uns mit in ihre Erinnerungen an Bord, stellt erlebte Szenen nach und schlüpft in die Rolle von Gästen.